33 Jahre Schwarz-Gelb ’81 – ein Interview

geburtstagschoreo-SG81-Alemannia-AachenVielen Fans im Stadion und auch vor den TV-Geräten – wir gehen ausdrücklich nicht auf die Berichterstattung ein! – fiel sicher die nicht wie sonst so gelbe Tribüne im Hintergrund auf. Kartoffelkäfer neben Alemannia-Wappen, darunter ebenfalls in Schwarz auf Gelb: „SG 81 – 33 Jahre„. Von Fanclub zu Fanclub ein DANKE DANKE für diese tolle Aktion und direkt ein paar Fragen an den ältesten Fanclub der Alemannia.

Da weder die Alemannia noch die lokale Presse auf den Geburtstags (*06.05.1981) und das imposante Bild eingingen tun wir es einfach mal und fragen mal nach…

33 Jahre „Schwarz-Gelb ’81“ – wie fühlt sich das an?

SG ’81: Ziemlich gut! In der oft so schnelllebigen Fan-Club-Welt so lange zu bestehen, macht uns stolz. Vielleicht auch gerade deshalb, weil es bis auf wenige Ausnahmen (DFB-Pokal, Aufstiege, UEFA) nur selten angesagt war, sich mit Alemannia zu schmücken. Eher im Gegenteil gab es für viele immer wieder genug Gründe, sich abzuwenden. Aber so etwas hat uns nie groß interessiert. Genauso wie die Frage nach dem „warum“, die sich nie gestellt hat. Wo die Liebe hinfällt… Es fühlt sich gut an, immer der älteste bestehende Fan-Club der Alemannia zu sein. Daran wird sich wohl auch nichts mehr ändern.

Gründungsdatum 06.05.1981 – was ist Euer Geheimnis so lange aktiv zu sein?

SG ’81: Keine Ahnung. „Mund abputzen, weitermachen“. Du bist aktiv und dann ist das eben so. Aus einem Jahr werden 10, dann 20, und ohne dass du es merkst, sind es heute eben 33 Jahre geworden. Immer wieder taucht allerdings schon die Frage auf: „Was machen wir eigentlich hier?“ oder „Warum sind wir hier hin gefahren?“, um sie dann konsequent nicht zu beantworten. Früher selbst noch fast Kinder, sind unsere eigenen Kinder heute zum Teil schon erwachsen.

Unser Fan-Club ist nach den ersten Jahren zu viel mehr geworden als nur ein Zusammenschluss von Fans. Wenn man sich Jahrzehnte kennt und durch dick und dünn gegangen ist (nicht nur beim Fussball), wächst man immer mehr zusammen. Dann wird das sportliche auch immer unwichtiger, was die Existenz des Fan-Clubs betrifft. In den ganzen Jahren gab es ja immer wieder neue Fan-Clubs, wenn es gut lief, die dann wieder bei sportlichem Mißerfolg verschwanden. Eine Vermutung: Wäre die Insolvenz nicht gut ausgegangen und es gäbe die Alemannia heute nicht mehr, wären wir dennoch weiter zusammen.

Apropos Aktiv: Was waren Eure perönlichen Highlights als Fanclub?

SG ’81: Gleich zu Beginn 1983 die Gründung der „Bunten Liga Aachen“, zu Zeiten, als das noch was ganz „revolutionäres“ war. Ausserhalb des DFB Fussball spielen zu wollen, war schon etwas exotisches. Beispielsweise konnte man keinen städtischen Sportplatz mieten. So kam es zur ersten „Fussball-Demo“ auf dem Aachener Markt mit Ratsantrag. Am Ende bekam die Bunte Liga Sportplätze.

  • 1985 zusammen mit dem Bonner SC Fan-Club ein Aufruf gegen Gewalt nach Heysel.
  • Dann lange Jahre der Erkundung der Republik bei Auswärtsspielen, meist verbunden mit legendären Campingplatz-Wochenenden oder in Pensionen.
  • Spendensammlung für die Opfer von Sheffield.
  • Die Oberliga-Jahre (Teveren/ SC Jülich 10)
  • Wiederaufstieg in die zweite Liga
  • Natürlich: DFB-Pokal, Berlin, UEFA-Pokal

Und ganz besonders das wirklich letzte Spiel auf dem Tivoli. Darauf hätte wir aber auch gerne -rückblickend- verzichtet, denn der echte, richtige, einzig wahre Tivoli ist nicht zu ersetzen.

Die drei Siege gegen Bayern in Folge

Zum Montagabendspiel gab es ein beeindruckendes Bild der sonst leeren Tribüne – wie lange habt ihr für das Schmücken des Tivoli gebraucht?

SG ’81: Tage. Wochen. Nein Quatsch: ging recht schnell. Drei Stunden oder so. Natürlich noch einige Vorarbeiten, Einkäufe, Layout am Computer…

Musste es sofort nach dem Spiel entfernt werden oder darf es erstmal so bleiben?

SG ’81: Wir haben nicht gefragt und gesagt hat bisher keiner was. Eine Idee ist schon, die Schrift durch „ATSV 1900 e.V.“ zu ersetzen, dann könnte es von uns aus da bleiben.

Zum Abschluss: Wie schaut Ihr in Eure und die Alemannische Zukunft?

SG ’81: Positiv! Kann es noch schlimmer kommen, als das, was wir schon alles (über-)lebt haben? Bestimmt, aber das macht uns wohl auch nichts mehr aus. Jetzt ziehen wir das auch durch!

Danke Danke SG ’81! Wir wünschen Euch mindestens weitere 33 Jahre und alles Gute!

Bildnachweis: http://tsv-jerome.wix.com/joemediawork

Über Friedrich

Friedrich ist eines der Gründungsmitglieder der Sportfreunde Kaiserstadt. 2013/2014 war er zudem im Vorstand der FAN-IG aktiv.
Dieser Beitrag wurde unter Alemannia Aachen, Allgemein, Tivoli abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.