Niederlage im Siegerland

Als Frederic Löhe bereits nach fünf Minuten hinter sich griff, sahen es die gut 300 mitgereisten Alemannen bereits kommen: Das wird böse heute. Keine Chance hatten unsere Schwarz-Gelben im Leimbachstadion – dank Frederic Löhe ging das Spiel „nur“ 3-0 aus.

Das frühe Führungstor durch die Gastgeber entstand nach einem Freistoß. Löhe rauschte am Ball vorbei und Weber konnte unbedrängt zum 1-0 einschieben. Die Alemannia fand nicht ins Spiel. Siegen drückte auf das 2-0 und erzielte den verdienten Treffer letztlich in der 33. Minute durch Bouadoud.

Die Alemannia ließ kein Konzept erkennen. Lejan, im defensiven Mittelfeld eingesetzt, war auf seiner Position weder sicher, noch glücklich. Krasniqi lief sich vorne die Lunge aus dem Leib – ohne nennenswerten Erfolg. Es ließ sich kein Spielsystem erkennen. Krasniqi vorne – der Rest war hinten. Ob lange Bälle oder kurze Pässe – es lief nichts zusammen. Zu allem Überfluss reihte sich Schiedsrichter Cetin Sevinc in die herausragenden Leistungen seiner Kollegen der Vorwochen ein. So wurde aus einem Abstoß für Aachen (den der Linienrichter anzeigte) dann kurzerhand ein Eckball, gelbe Karten bekam nur die Alemannia – Drevina (7.), Ajani (36.), Krasniqi (61.) – während eine herbe Grätsche eines Siegerländers (von hinten in die Beine) ungesühnt blieb. Für ein harmloses Foul von Krasniqi stürmte die halbe Siegener Mannschaft auf ihn zu – nebst Ex-Alemannia-Keeper Kevin Rauhut – Schiedsrichter Sevinc beließ es bei einer Ermahnung.

„Kreative Ideen“

Normalerweise kocht in solchen Momenten die Fanseele. Ungerechtigkeit und unverhältnismäßige Entscheidungen sorgen zumindest für Emotionen. Doch bei den Fans sorgte dies für keine Regung. Die Alemannia spielte einfach zu schlecht. In den Minuten nach dem Seitenwechsel versuchte das Team immerhin kurzzeitig, sich wieder ins Spiel zu kämpfen. Dann jedoch holte sich Jochen Schumacher nach einer vermeintlichen Tätlichkeit die rote Karte ab. Schiedsrichter Sevinc hatte sie schnell gezückt – ob es eine war? Wir wissen es nicht. Auf jeden Fall war sie dämlich und unnötig.

Mit ein paar Bier im Kopf stellte dann ein Fan mehrfach und aus voller Überzeugung fest: „Da fehlt es an kreativen Ideen“. Wir wussten alle, was er meinte und dass er völlig Recht hatte.

Trainer und Mannschaft in der KurveZaungespräche

Das 3-0 durch Maouel war dann nur noch Formsache. Trotz seines Patzers beim 1-0 bewahrte Frederic Löhe die Alemannia erneut und mehrfach vor einer noch höheren Klatsche. Ein Großteil der Gästekurve skandierte „Wir ha’m die Schnauze voll!“. Dem „Wir sind Aachener und ihr nicht!“ sowie „Wir wollen Euch kämpfen sehen!“ konnten und wollten wir uns aber nicht anschließen.

Auch wenn es im ersten Moment nicht hilft, so muss man der Mannschaft Respekt zollen, dass sie auch gestern den Gang in die Kurve antrat. Sie stellte sich dem Gespräch mit den Fans, was auch friedlich ablief. Sasa Strujic schreibt dazu heute auf seiner Facebook-Seite die richtigen Zeilen, denen wir uns anschließen wollen, aber auch klar sagen: So kann es nicht weitergehen!

Ich kann mich nur wiederholen, und das gleiche hier schreiben was ich gestern einigen Fans am Zaun gesagt habe: „Wir sitzen alle im gleichen Boot ( Wir inklusive Trainerteam und IHR!), und es gibt niemanden der absichtlicht schlecht spielt und es gibt auch NIEMANDEN der gegen den Trainer spielt um das klarzustellen! (Sasa Strujic)

Im Laufe des heutigen Tages wurde zudem bekannt, dass zwei Autos der Spieler beschädigt worden sind. Sie waren in der Tiefgarage am Tivoli geparkt. Nach den Einbrüchen in PKWs im Rahmen der Lichterkette durch die FAN-IG sowie dem Einbruch bei einem uns bekannten Fan der Alemannia nimmt die Zahl der Sachbeschädigungen an Autos scheinbar zu. Wir verurteilen dies und hoffen, dass die Täter ermittelt werden können. Sollten diese – zufällig – auch hier lesen: Möge Euch der Blitz beim ****** treffen.

Weitere Artikel:

Alemannias Abschied aus dem Sieger-Land / Aachener Zeitung

Sportfreunde feiern ersten Heimsieg gegen ganz schwache Aachener / derwesten.de

Umfrage: Welche Konsequenzen müssen passieren ? / dieKartoffelkaefer.de

Die Alemannia enttäuscht im Siegerland / alemannia-aachen.de

Dieser Beitrag wurde unter Alemannia Aachen, Kommentar, Regionalliga abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.