Endspiel in München!

Endpiel in MünchenWas viele nicht mehr für möglich gehalten haben, könnte doch noch in Erfüllung gehen. Die Alemannia hat ein Endspiel in München, muss gewinnen. Gleichzeitig darf Karlsruhe nicht gegen Frankfurt gewinnen. Hansa Rostock ist bereits seit gestern Nachmittag, 15:17 Uhr, abgestiegen. Somit gibt es einen Konkurrenten weniger um den Relegationsplatz.

Kommen wir kurz zu den sportlichen Geschehnissen von gestern auf dem Tivoli: Die Alemannia gewinnt hochverdient mit 1 zu 0 gegen den direkten Konkurrenten aus Karlsruhe. Das Tor des Tages erzielt Aimen Demai per Kopf in der 20. Spielminute. Gefeiert wurde dieses Tor von allen Alemannia-Fans wie eine Erlösung.

Als sich gestern nach 10 Minuten das zwischenzeitliche Ergebnis aus Union Berlin verbreitete – Rostock führte zu diesem Zeitpunkt schon mit 2 zu 0 – dachten viele Anhänger schon an eine Art “Wettbewerbsverzerrung“. Die Stimmung war auf dem absoluten Tiefpunkt angekommen. Denn was bringt es, wenn man selber beide Spiele gewinnt, Rostock jedoch auch? Zum Glück kann dieses Szenario nicht mehr eintreten.

Zu den Geschehnissen abseits des Sports: Auch dem nüchternsten Betrachter sollte aufgefallen sein, dass sich eine sehr breite Front gegen Frithjof Kraemer gebildet hat – siehe hierzu auch die Bilder von Alemannia-Luke. Dies wurde nicht nur durch die Vielzahl der Plakate, im und um das Stadion herum, und die vielen „Kraemer-Raus“-Rufe deutlich. Selbst Angestellte von Alemannia Aachen nutzten gestern die Öffentlichkeit, um sich gegen Frithjof Kraemer auszusprechen – hier der Bildbeweis:

Dafür muss es Gründe geben … Und einer dieser Gründe ist mehr als offensichtlich. Ein Erik Meijer „wird gegangen“, aber ein Frithjof Kraemer darf womöglich bleiben? UNFASSBAR!!! Wenn schon Erik „geschasst“ wird, dann doch bitte gleiches Recht für alle Beteiligten! Auch wir Sportfreunde können natürlich nicht „schönreden“, was Erik Meijer zuletzt geleistet hat. Vor allem muss er nach wie vor den Kopf für die Kaderzusammenstellung hinhalten. Aber er war und ist Identifikationsfigur – er hat etwas für den Verein geleistet. Er hat sportlich für viele schöne Momente gesorgt. Und Frithjof Kraemer? Nein – nichts Positives! Seit er in Amt und Würden ist, ging es mit der Alemannia finanziell und entsprechend sportlich bergab. Stadionplanung, Finanzprobleme – das sind lediglich zwei von vielen erwähnenswerten Punkten, die man ihm mit ankreiden muss.

Viele hoffen noch, dass Kraemer von sich aus am Saisonende die Reißleine zieht. Ich glaube, dies ist utopisch! Der „Finanzpraktikant“ denkt wahrscheinlich noch, der Alemannia gehe es gut. Aber vielleicht kann er ja noch die Finanzen von Dr. Meino Heyen aus dem Lot bringen – auch wenn das eine wirklich schwierige Aufgabe wird. Wir Sportfreunde trauen dem „Finanzpraktikanten“ dieses Kunststück durchaus zu … In diesem Sinne: Entbindet den „Totengräber“ seiner Pflichten, ehe das Grab der Alemannia vollständig ausgehoben ist … Einige Spieler vom FC und von der Hertha bekamen am Wochenende die Schulnote 6- für ihre entsprechenden Leistungen gegen Freiburg bzw. Schalke. Vielleicht wäre dies auch eine angemessene Note für die bisherige Arbeit des Geschäftsführers Finanzen!?

Erik Meijer in der Saison 04/05Zu guter Letzt bedanken sich die Sportfreunde bei Erik Meijer!!! Du hast immer alles für diesen Verein gegeben – du wirst immer Teil der Alemannia bleiben! Dafür benötigst DU kein offizielles Amt! Die Freikarten-Aktion für München unterstreicht nur noch einmal, dass du diesen Verein genauso liebst, wie wir das tun! Danke, Danke für viele schöne Jahre und Momente!

UND JETZT GEMEINSAM ZUM KLASSENERHALT!!!

Dieser Beitrag wurde unter 2. Liga, 2011/2012, Alemannia Aachen, Allgemein, Bilder, Klömpchensklub, Tivoli abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
  • Für die Alemannia geht es in diesem Spiel wirklich um Alles! Ich glaube, dass die Lizenz bei einem Abstieg nicht erteilt wird. Dazu sind die fixen Kosten einfach zu hoch. Es wird ein Krimi und sollte Wunder Teil 2 gelingen, brauchen wir in den Relegationsspielen noch Wunder 3 und 4. Wer aus der dritten Liga hochkommt hat Tore geschossen und überwiegend guten Fußball gespielt. Man sieht sich in München – Endspiel um die Existenz

  • Frank

    Schön geschrieben, Thomas!
    Aber auch ich bin der Meinung, das wenigstens noch mehr Wunder erforderlich sein werden, damit in der nächsten Saison 2. Liga in Aachen gespielt wird.
    3. Liga wird´s, wenn überhaupt, nur eine Saison geben…