Ehrenkodex

Wir Sportfreunde unterzeichnen ebenfalls den zuletzt erarbeiteten Ehrenkodex. Für unseren Fanclub stellt ebendieser ein Konstrukt dar, auf dem wir in Zukunft aufbauen können. In dieser Form sehen wir ihn erstmal als ein Mindestmaß an Regeln, an die wir ein fruchtbares Miteinander knüpfen. Die erwähnten Punkte haben wir – ohne sie einzufordern – ohnehin stets eingehalten und vorgelebt. Aus diesem Grund wäre es sicherlich wünschenswert, den ein oder anderen Punkt noch weiter zu definieren oder in der Tiefe zu manifestieren. Es freut uns jedoch sehr, dass sowohl ACU als auch KBU ihr Signum unter den Kodex gesetzt haben und ihn somit akzeptieren sowie in Zukunft einhalten werden. Hierin sehen wir ein weiteres positives Zeichen beider Ultragruppierungen, sich zum Wohle der Alemannia zu arrangieren.

Ehrenkodex

Wir wollen wieder eine Einheit werden, wieder dieses „Alemannia-Gefühl“ aufflammen lassen. Es ist an der Zeit, ein neues „Wir-Gefühl“ zu kreieren, den Support wieder auf ein Niveau zu bringen, auf das wir alle stolz sein können. Letztlich wollen wir alle Spaß – im eigenen sowie im Rahmen des Vereins. Deshalb halten wir folgende Punkte zu unserem gemeinsamen Umgang sowie unserem generellen Verhalten für wesentlich und unabdingbar.

1. Gegenseitiger Respekt und Toleranz sind grundsätzliche Voraussetzungen für ein fruchtbares Miteinander.
– Wir respektieren einander und zollen jedem Alemanniafan Achtung, unabhängig von Geschlecht, Abstammung, Hautfarbe, Herkunft, Glauben, sozialer Stellung oder sexueller Identität.

2. Gewaltsame Auseinandersetzungen, Angriffe und Anfeindungen jeglicher Art unter uns Alemanniafans sind inakzeptabel.
– Wir verpflichten uns, diese Grundsätze einzuhalten. Wir helfen mit, jegliche Auseinandersetzungen zu unterbinden und wirken entsprechend auf unser Umfeld ein.

3. Politischer Extremismus in jeglicher Form sowie Rassismus haben bei uns keinen Platz.
– Wir willigen ein, politisch extremistisch motivierte Verlautbarungen – egal, wie gerichtet – mündlicher und schriftlicher Art zu unterlassen.

4. Sowohl Ruf als auch Wohl der Alemannia stehen stets im Vordergrund.

All diese Punkte müssen als Spielregeln für ein erfolgreiches Miteinander vorausgesetzt werden können. Es geht nicht um persönliche Befindlichkeiten, es geht um unser Herzblut, unsere Alemannia. Wir müssen alle zusammen ein Umfeld kreieren, in dem sich ein jeder wohlfühlt, in dem bedenkenlos an den Alemanniaspielen teilgenommen werden kann. Die Alemannia ist besonders darauf angewiesen, genauso jeder einzelne Fan und die Gesamtheit aller, denen die Alemannia am Herzen liegt.

Steffen

Über Steffen

Steffen ist Gründungsmitglied und "Chefredakteur" der Sportfreunde. Er bringt die Dinge auf den Punkt - mit schwarz-gelber Brille.
Dieser Beitrag wurde unter 2012/2013, Alemannia Aachen, Allgemein, Kommentar, Sportfreunde News abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.