Die Sportfreunde in Kürze

Wer sich hin und wieder auf unserer Homepage aufhält und zur treuen Leserschaft gezählt werden darf, der weiß: Man kann hier das ein oder andere Minütchen länger verbringen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Gros der Autoren eher durch Ausführlichkeit statt durch Knappheit glänzt. Starten wir also mal den Versuch, die aktuellen Geschehnisse rund um die Sportfreunde und die Alemannia in angemessener Kürze auf den Punkt zu bringen. Allerdings hat sich nicht gerade wenig getan in den letzten Tagen.

Letzte Woche war es wieder soweit, die nächste Auswärtstour stand auf dem Plan. Neben Fritz, Moritz, Sisi und mir, die allesamt bereits in Paderborn waren, hatten sich noch Sportsfreund René und ein weiterer Freund auf den Weg gemacht. Nach langer und umständlicher Planung war letztlich alles ganz leicht. Dank der Rollenden Aachener Kartoffelkäfer ging es äußerst günstig mit dem Bus nach Duisburg und zurück. An dieser Stelle noch mal ein fettes „Dankeschön“ an Jürgen Müller, seine liebenswerte Frau sowie den gesamten Rest des Fanclubs. Es war wirklich spitze mit euch, gerne wieder.

Das Auswärtsspiel in Duisburg, ein ausgewiesenes „6-Punkte-Spiel“ um die Fernsehgelder, verlief jedoch nicht sehr positiv. Harmlos präsentierte sich die Alemannia über weite Teile der ersten Halbzeit. Nachdem David Hohs einen eher unberechtigten Elfmeter pariert hatte, war es schließlich Baljak, der aus offensichtlicher Abseitsposition zum 1-0 einnetzte. Sekunden vor der Halbzeit war es letztlich einem kapitalen Abwehrbock der Duisburger zu verdanken, dass die Alemannia zum Ausgleich kam. Nach Traumpass von Auer auf Stieber lupfte Letzterer den Ball wunderschön über Yelldell hinweg ins Tor.

Nach der Pause übernahm erstmalig die Alemannia das Zepter und ging sogar durch Benni Auer in Führung. Nach starken 20 Minuten gab die Mannschaft das Zepter jedoch leider wieder aus der Hand. Das lag einerseits am aufkeimenden Willen der Duisburger, das Spiel doch noch zu drehen, sowie andererseits am zunehmend parteiischer pfeifenden Schiedsrichter Schößling. Einseitiger kann man die Regeln einfach nicht auslegen. Folge dieser Negativ-Einflüsse waren dann schließlich der Ausgleich durch Exslager in der 62. Minute sowie der entscheidende Treffer durch Sukalo (hatte den Elfmeter verschossen) in der 85. Minute. Warum sich der Kicker im Anschluss übrigens wie folgt zum Schiedsrichter geäußert hat, ist mir ein Rätsel. „Christian Schößling (Leipzig) – Note 2 – ohne Fehl und Tadel, auch der Elfmeter nach Achenbachs Foul an Yilmaz war berechtigt.“

Wie dem auch sei: Eine tolle Fahrt mit den Rollenden Aachener Kartoffelkäfern sowie Teilen des Fanprojekts, die leider nicht durch einen Sieg der Alemannia gekrönt werden konnte.

Kommen wir also zu anderen erfreulichen Entwicklungen. Zuerst sei an dieser Stelle die kommende Schwenkfahne der Sportfreunde erwähnt. Wie Lou zuletzt mitteilte, scheint sie bereits komplett genäht zu sein. Es fehlt lediglich das Wahrzeichen unseres Fanclubs, das Logo samt Schriftzug. Träumen wir einfach weiter davon, die Fahne noch in dieser Saison erstmalig auf dem Tivoli präsentieren zu können.

An zweiter Stelle seien die anstehenden Events erwähnt. So hat sich eine gewisse Anzahl Sportfreunde gefunden, die nächsten Dienstag den Weg zur Soccerhalle in Kohlscheid antreten wird. Für Spaß wird sicherlich gesorgt sein, beschränkt sich der übliche Bewegungsradius einiger doch eher auf den ständigen Weg von der Couch zur Toilette … und natürlich zurück. Für den darauf folgenden Dienstag, 26. April, konnte außerdem wieder eine Mitgliederversammlung anberaumt werden. Diesbezüglich wird sicherlich ein ausführlicher Bericht folgen.

An dritter Stelle seien die aktuellen Entwicklungen rund um die Alemannia erwähnt. Bereits vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Stürmer Fabian Bäcker von Borussia Mönchengladbach an den Tivoli wechselt. Stand heute steht nun nach Jonas Strifler mit Defensiv-Allrounder Kevin Maek von Werder Bremen der dritte Neuzugang für die kommende Saison fest. In jedem Fall positiv darf die Vertragsverlängerung von Alper Uludag bewertet werden. Er unterschrieb neulich einen Kontrakt, der bis 2014 datiert ist. Einzig negativ war die heutige Meldung von einer derben Trainingsverletzung. Bilal Cubukcu brach sich während einer Einheit das Schien- und Wadenbein und wird dem Verein mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen. Die Sportfreunde wünschen ihm eine schnelle Genesung und alles Gute für die nahe Zukunft.

Die Sportfreunde freuen sich insgesamt auf eine schöne Endphase der Saison. Am Sonntag kommt Aue nach längerer Abstinenz endlich wieder nach Aachen, ehe unser Besuch in der Soccerhalle ansteht. So dann das Auswärtsspiel in Augsburg überstanden wurde, stehen die Mitgliederversammlung sowie drei weitere „Heimspiele“ zum Abschluss der Saison an: Gegen Oberhausen, Düsseldorf und Bielefeld. Und jetzt bitte nicht schimpfen: In der „verbotenen Stadt“ am Rhein würde auch niemand auf die Idee kommen, in der kürzlich erbauten Blech-Arena von einem Heimspiel zu sprechen. Dem Eurovision Song Contest sei Dank. Zur Bildergalierie»

Steffen

Über Steffen

Steffen ist Gründungsmitglied und "Chefredakteur" der Sportfreunde. Er bringt die Dinge auf den Punkt - mit schwarz-gelber Brille.
Dieser Beitrag wurde unter 2. Liga, Alemannia Aachen, Allgemein, Fanveranstaltungen, Sportfreunde News, Tivoli abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.