Bericht vom Fanclubtreffen

Eingeleitet wurde das Treffen durch die Fanvertreter Robert Jacobs und Lutz von Hasselt. Es wurden nochmals die Ansprechpartner für die Fans und deren Funktionen genannt (beispielsweise Fan-IG, Fanvertretern Fanprojekt, Stadiongruppe,…) und erwähnt, dass es vierteljährlich diese Fanclubtreffen gibt und weiterhin geben soll.  Es wurden Beispiele für Aktionen genannt, dies es bereits im Fanprojekt (Treffpunkt vor und nach jedem Heimspiel) oder bei der Fan-IG (Skatabende, Satzungsdiskussionen,…) gibt.

Stadiongruppe

Boris Gillessen, Sprecher der Stadiongruppe, informierte über die vergangenen Aktionen und bisherigen Fortschritte:

  • Platz der Werner-Fuchs-Fahne
  • Umzug Stadionuhr
  • Fan-Sammlung im Klömpchensclub & Fanshop
  • Gestaltung des Treppenhauses im Klömpchensclub
  • Ausstattung der Vorräume und VIP-Bereiche mit Fotos und Fanartikeln
  • Umzug der Aufstiegssterne
  • „Stammtische“ aus den alten Wellenbrechern
  • Wappen beim Fantreff und beim Tierpark
  • Stadiongraffiti
  • Fahnenplätze unterm Dach auf der Südtribüne
  • Fanseite im Tivoli-Echo und auf alemannia-aachen.de
  • Lager für Fahnen und Trommeln im Fantreff (Mitte der Südtribüne)

Außerdem wird der sogenannte Traditionsweg an den Kiosken bald tatsächlich umgesetzt. Dank einer Spende wird bald an jeder Fress-  bzw.- Getränkebude eine Tafel mit einer historischen Epoche bzw. Ereignis und einem entsprechenden Spieler versehen (Beispielsweise die Europapokalzeit in Zusammenhang mit Erik Meijer). Auch wird der Mini-Tivoli (http://www.mini-tivoli.de/1zu87/index.htm) in Kürze in den neuen Tivoli geholt. Bei Fragen oder Anregungen steht die Stadiongruppe unter stadiongruppe@alemannia-aachen.de zur Verfügung.

Klömpchensclub

Ein Kernthema war an diesem Abend der Klömpchensclub. Zu wenig Gäste, unregelmäßige Öffnungszeiten und ein eher nicht akzeptables Ambiente bereiten den Betreibern (so auch dem TSV) Probleme. Zusammen mit einem kleinen Arbeitskreis aus Kunden, Fans und dem Betreiber soll es in Zukunft folgende Ideen und Aktionen geben:

  • Öffnungszeiten fix von 11:00 bis 17 Uhr
  • Bei Heimspielen 2 Stunden vorher geöffnet ( 3 Stunden wurden daraufhin angesprochen und ggf. umgesetzt), bei Auswärtsspielen 1 Stunde vorher
  • an jedem Dienstag nach einem Heimspiel soll es einen Fantreff im Klömpchensclub geben, beispielsweise durch verschiedene Mottos (Karneval, Oktoberfest,…), Zockerabende (Wii, PlayStation, Poker,…) oder Themenabende (11Freunde-Lesungen, Traditionsabende,…)
  • der nächste und somit erste Fantreff soll am 19.10. stattfinden mit Champions-League Übertragung und Dartturnier
  • wichtig war und ist, dass solche Abende in Absprache mit Fan-IG und dem Fanprojekt abgesprochen sind, da auch die solche Abende in unregelmäßigen Abständen veranstalten

Talkrunde mit Marco Höger und Tobias Feisthammel

Die beiden Youngsters waren zu Gast und beantworteten einige Fragen. Nichts erwähnenswertes, Spielersmalltalk halt. Allerdings gut war Högers Antwort auf die Frage nach dem Pokalspiel gegen Mainz: „Das ist halt Pokal. Irgendwann hat auch deren Serie ein Ende und wir sind der Underdog; spielen zuhause. Wieso sollten wir die nicht schlagen können?“

Zu guter Letzt fragte noch ein Gast warum denn die Spieler nach dem Spiel nur in die Südkurve kämen aber nicht mal zu den Rollstuhlfahrern zum „abklatschen“ kommen würden. Marco Höger, übrigens im Mannschaftsrat, war sichtlich sprachlos und berührt. Er versprach (ich kaufe ihm das ab), dies umgehend anzusprechen und dafür zu sorgen, dass auch diese Fans berücksichtigt werden.

Dr. Meino Heyen und Frithjof Kraemer im „Talk“

Der Aufsichtsratsvorsitzende Heyen und Geschäftsführer Kraemer standen nun zum Talk bereit. Heyen schilderte, dass er tägliche viele Stunden auf der Geschäftsstelle verbringt und es noch viele Baustellen „im wahrsten Sinne des Wortes“ gibt. Allerdings kam er dann schon nicht mehr zu Wort, da eigentlich Jeder seine Fragen an den Geschäftsführer richtete.

So wurde gefragt, warum man in Berlin nicht, wie St. Pauli, gegen die Anstoßzeitenregelung votiert habe. Die Antwort von Frithjof Kraemer (FK) war eher ausweichender Natur und beruhte in der Argumentation auf den Geldern die man ja schließlich bekäme. Auf die Nachfrage, dass es dann nach Stimmen nicht 33:1 sondern 32:2 gestanden hätte, und somit die Verhältnisse eigentlich unverändert blieben, kam aber nichts.

Nun fragte ich nach der besagten „2-Bier-für-1“ Aktion und er Möglichkeit dies ggf. anders zu organisieren. Leider wurde der Gedanke hinter der Frage nicht verstanden und Kraemer dachte zuerst, ich würde mich um Grundsatz über eine Freibieraktion aufregen. Naja.

Es wurde selbstverständlich auch nach dem Stand der Bauarbeiten um das Nachwuchsleistungszentrum und der Trainingsplätze gefragt. Natürlich ist man bemüht, dass es jetzt schnell und zügig weiter geht und man stünde ja kurz vor dem Abschluss. Man wäre klar im Recht und die Rechtslage gegenüber Hellmich sei ja eindeutig. Aber der Rechtsweg vor Gericht wäre wohl langwieriger und teurer als die jetzt an den Tag gelegte Geduld…

Ich fragte, ob denn mittlerweile alle offenen Rechnungen bei den, vor allem vor Ort ansässigen Handwerken, die ja auch Mitglieder sind, beglichen wurde. Dies hat er bejaht und nur hinzugefügt, dass es den ein oder anderen Handwerker gibt, dessen Arbeiten noch bemängelt werden.

Kurze Anmerkung dazu von mir: FK sagte so ziemlich die gleichen Dinge wie im Februar bei einem IG-Abend.  Es gab also keine weiteren Infos bzw. neue Infos.

In dem Zusammenhang wurde von FK mitgeteilt, dass der alte Tivoli sehr wahrscheinlich bis zum Ende der Saison 2010/2011 genutzt wird und nicht, wie ursprünglich geplant, am 30.12.2010 mit dem Abriss begonnen wird.

Die Versammlung wurde dann auch beendet und der Wirt hatte zum bayrischen Buffet mit Brez’n, Leberkäss, Würsten, Wurst- und Kartoffelsalat geladen – for free. Pech für die, die nicht kommen wollten oder konnten . Im Anschluss wurde mit Boris Gillessen und Thorsten Pracht vereinbart, der Stadiongruppe eine CD mit Musikvorschlägen zukommen zu lassen, die, auch von den Sportfreunden Kaiserstadt monierte, 0815-Chart-Musik  ersetzen soll.

Über Friedrich

Friedrich ist eines der Gründungsmitglieder der Sportfreunde Kaiserstadt. 2013/2014 war er zudem im Vorstand der FAN-IG aktiv.
Dieser Beitrag wurde unter 2. Liga, Alemannia Aachen, Fanveranstaltungen, Klömpchensklub, Tivoli abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.